News

172. Gründungstag der Gendarmerie: Feierstunde in Maria Saal

Seit der Auflösung der beiden großen Wachekörper Gendarmerie und Sicherheitswache im Jahre 2005 war  die Gesellschaft der Gendarmeriefreunde Kärnten intensiv bemüht, durch eine Fortführung der Gedenkfeiern zum Gründungstag der Gendarmerie am 8. Juni 1849 die Erinnerung an dieses stolze und so bedeutende Korps, das die österreichische Exekutive knapp 156 Jahre geprägt hat,  aufrecht zu erhalten. Damit wollen die Gendarmeriefreunde Kärnten einen elementaren Beitrag zur Gedenk- und Erinnerungskultur leisten. Aus diesem Motiv wurde auch über Initiative der Gesellschaft im Freilichtmuseum Maria Saal ein entsprechendes Denkmal errichtet, das bei diesen Feierlichkeiten, die seit 2006 hier jährlich stattfinden, im Mittelpunkt steht. Das Denkmal besteht aus einer Skulptur in Form einer aus Bronze gegossenen „Flammenden Granate“, dem internationalen Korpsabzeichen für  Gendarmerieeinheiten und Elitemilitär. Immerhin gibt es weltweit noch 49 Länder, die Gendarmerieeinheiten unterhalten. Geschaffen wurde das Denkmal im Jahre 2006 vom bekannten  Klagenfurter Metallkünstler Herwig Romauch in  enger Kooperation mit der Direktion der HTL 1 in Klagenfurt. Diese jährliche österreichweit einzigartige Veranstaltung war in den letzten 15 Jahren stets der feierliche Auftakt zum „Kärntner Kirchtag“ bzw. später zum „Tag der Volkskultur“. Aufgrund der gravierenden Pandemieeinschränkungen im Jahre 2020 und 2021 musste diese Großveranstaltung leider jeweils entfallen. Trotzdem hat die Gesellschaft diese traditionelle Feierstunde auch im Vorjahr  in kleinem Rahmen würdig abhalten können. Eingeladen waren auch heuer zur Gedenkstunde am Montag, den 7. Juni 2021 als Teilnehmer ehemalige Gendarmeriebeamte, ehemalige Mitglieder der ebenfalls aufgelösten Zollwache sowie Angehörige des Vorstandes und Kuratoriums der Gesellschaft und Funktionäre des Museumsvereins Maria Saal.  Die Begrüßung führte Generalsekretär Reinhold Hribernig durch. Weitere Grußadressen hielten der Ehrenpräsident Brigadier Willi Liberda und der Alt-Landtagspräsident Rudolf Schober sowie der Bürgermeister der Marktgemeinde Maria Saal Josef Pfaller. Unter den zahlreichen Ehrengästen waren auch heute aktive Polizisten des Kooperationszentrums in Thörl Maglern von der Polizia die Stato und der deutschen Bundespolizei,  angeführt von ChefInsp Bernhard Lora, der Ex-LGKdt aus der Steiermark, General iR Horst Scheifinger, der ehemalige Kommandant der Gendarmerieschule Oberösterreich Brigadier iR Erwin Spenlingwimmer, Alt-Kdt der Kriminalabteilung bzw. Landeskriminalamtes Oberst iR Hermann Klammer, der Militärkommandant von Kärnten Brigadier Walter Gitschthaler, der Ex-Chef der Krumpendorfer Oberst iR Dr.Mag. Adolf Reiter,  der Gründer des Gendarmeriemuseums in Freistadt, GrInsp Klaus Windischbauer, der Alt-Militärkommandant iR Mag. Gunther Spath, in Vertretung der LPD-Direktorin Michaela Kohlweiss  Obstlt Gerd Anton und Hofrat Mag. Armin Lukmann,  die Bürgermeister von Ebenthal, Neuhaus und Maria Saal, Ing. Christian Orasch, Gerhard Visotschnig und Josef Pfaller, der Ehrenpräsident der Gesellschaft der Gendarmedriefreunde Brigadier Willi Liberda, die Ehrenkuratoren Hans-Jürgen Szolar und Wolfgang Stornig, Vizepräsident Emanuel Dovjak mit den Vorstandsmitgliedern Brigadier Bernhard Gaber und Kuratorin Renate Sandhofer von der Firma GESA und Alphafloating, in Vertretung des KLM-Vorstandes Inge Mairitsch sowie aus Salzburg von der dortigen Sektion Obstlt i.Tr. Peter Schober und Ex-Landtagsabgeordneter und PI-Kdt von Bergheim KI Helmut Naderer sowie von der Abteilung 14 -Brauchtum Dr. Friedrich Schwarz. Die Hohe Geistlichkeit war durch  Stiftspfarrer und Dekan DDr. Chr Stromberger vertreten, der auch die Totenandacht hielt. Musikalisch umrahmten die Feierstunde die Hörnergruppe Alpe Adria unter DI Karlheinz Moschitz und ein Quartett der Stimmen der Polizei unter der Leitung von Thommy Lampichler. Mit einer feierlichen Kranzniederlegung am Gendarmerieehrenmal zu den Klängen des Guten Kameraden sowie dem Kärntner Heimatlied endete diese würdige Veranstaltung.

2021 Gedenktag Fredypictures25

                          Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gendarmerie

2021 Gedenktag Fredypictures29

               Die uniformierten Teilnehmer und Ehrengäste der Feierstunde

2021 Gedenktag Maria Saal Hri3

      Ein Blick auf die Ehrenformation der Traditionsgendarmerie  mit den Gästen aus Italien

2021 Gedenktag Fredypictures31

  Brigadier iR Erwin Spenlingwimmer und GrInsp Klaus Windischbauer waren aus Oberösterreich

   nach Maria Saal gekommen, um an der Feier- bzw. Gedenkstunde teilzunehmen. 

2021 Gedenktag Maria Saal Scho6

Gianfranco Raedelli von der Polizia die Stato und Helmut Naderer (Bildmitte)flankiert von den

beiden Traditionsgendarmen  Raimund Messner und Gert Seiser (re) Fotos alle Fredy-b

2021 Gedenktag Fredypictures41

PI Kdt von Bergheim  und Ex-LAbg. KI Helmut Naderer mit Obstlt i.Tr. Peter Schober

                       und dem Gendarmeriebusoldtimer aus Salzburg

>> WEITERE BILDER HIER <<

 

Jubiläumsspende an den Palliativverein Kärnten

Heuer jährt sich im November, exakt am 28. November, zum 25. Mal die Gründung der Gesellschaft der Gendarmerie- und Polizeifreunde Kärnten, dem größten Traditionsverein für das ehemalige Gendarmeriekorps von Österreich. Aus diesem Anlass hat der Vorstand der Gesellschaft einstimmig beschlossen, für den Palliativverein Kärnten von Primarius Dr. Rudolf Likar eine Jubiläumsspende in der Höhe von 5.000.-€ zu tätigen. Da die Gesellschaft der Gendarmerie- und Polizeifreunde Kärnten zu  mehr als 80 Prozent Mitglieder aus dem nicht exekutiven Bereich aufzuweisen hat, ist eine derartige Spende zweifellos auch ein besonderer Beitrag zur gestärkten Verankerung dieser landesweiten NON-Profit-Organisation in der Kärntner Zivilgesellschaft. Die Organisation hat in den letzten 15 Jahren bereits mehrfach namhafte Spenden für diesen Sozialverein flüssig gemacht. Wie Präsident Arnulf Prasch bei der Übergabe des Schecks Ende April im Klinikum Klagenfurt betonte, seien die Gendarmerie- und Polizeifreunde sehr gerne wieder  bereit gewesen, diesen humanitär so wichtigen Organisation im Jubiläumsjahr  finanziell unter die Arme zu greifen. Obmann und Präsident Primarius Dr. Rudolf Likar dankte sehr herzlich für die großzügige Spende und die neuerliche Geste der Humanität im Namen seines Vereines, der damit wieder zahlreiche Aktionen für besonders bedürftige Patienten in ihrer allerletzten Lebensphase realisieren können wird. Auf dem Bild unten die Scheckübergabe im Klinikum: Präsident  Arnulf Prasch, Prim. Dr. Rudolf  Likar, GF Barbara Traar und Generalsekretär  Reinhold Hribernig (vlnr) -Foto gfk

Einsatz der Traditionsgendarmerie Kärnten  am Landesfeiertag 2020

Wie es schon jahrelange  und geübte Tradition ist, war auch heuer die österreichweit einzigartige Garde der Traditionsgendarmerie Kärnten zu den Feierlichkeiten zum 10. Oktober 2020 vom Land Kärnten eingeladen worden und aus diesem Anlass ausgerückt. Den Beginn machte am 8. Oktober 2020 das große  Festkonzert der Stadt Klagenfurt am Neuen Platz, wo die Edelgardisten  mit den schmucken wunderschönen Uniformen aus der Monarchie sozusagen eine Konzert-Ehrenwache auf der Bühne  hielten. Weites waren die Schwarzröcke mit dem Pickelhut auch bei der Feierstunde des Landes  Kärnten am 9. Oktober 2020 beim Herzogstuhl  in Maria Saal mit anderen Traditionsträgern  angetreten. Schließlich folgte am Abend noch der Festakt bei der Stätte der Kärntner Einheit mit Zapfenstreich im Landhaushof. Hier fiel auf. Dass der Bundespräsident leider viel zu spät zur Veranstaltung gekommen ist. Ein Fauxpas, der dem Staatsoberhaupt angesichts der Bedeutung der Feierlichkeit eigentlich nicht hätte passieren dürfen.

Die Traditionsgendarmen Kurt Seiwald (li) und Helmut Amenitsch (re)beim Festkonzert am Neuen Platz mit zwei Sängerinnen und  Landesarchivdirektor a.D.  Dr. Wilhelm Wadl

Kraus Meinbezirk Lindwurm

10 Oktober 2020 Pusca06

                     Festakt  des Landes beim Herzogstuhl

10 Oktober 2020 Pusca04

            Festakt im Landhaushof mit Zapfenstreich (Fotos Arno Pusca)

 

Monika Gruber - Die Lage ist "besäufniserregend"

Sehr geschätzte Mitglieder und Freunde!

Wenn wir schon pandemiebedingt und vom Lockdown-Wahnsinn genervt Kultur nicht live erleben können, so freut es uns ganz besonders, dass wir die nachstehende Information unserer Partneragentur an euch alle weiterleiten dürfen.  Monika Gruber, die Powerfrau mit der  wohl "gefährlichsten und schärfsten bayerischen Schnauze" wird dabei sicher ein pointenfeuerwerk der Sonderklasse abschießen, das man  einfach nicht versäumen sollte. Also, viel Vergnügen zu diesem künftigen  virtuellen Highlight der Kleinkunst!

Mit dem Programmtitel "Hoffnung - Die Lage ist besäufniserregend!" kommt Monika Gruber zu Ihnen nach Hause:
 


Was für ein Jahr!!!!


Der vermummte Mensch is' nimmer verfassungsfeindlich sondern ein Vorbild, das Denunzieren des Nachbarn is' nimmer schäbig sondern gesundheitsfördernd, und
die Popstars heißen nimmer Fischer und Maffay sondern Drosten und Wiehler! Wir verschanzen uns daheim, treffen uns heimlich mit dem eigenen Partner unter der Bettdeck'n und unterrichten unsere Kinder, diezum ersten Mal merken, dass Mama und Papa noch viel weniger wissen als die dümmsten Lehrer in der Schule. Die Künstler gehn pleite,zusammen mit Gastronomen und Einzelhändlern, Amazon erzielt Rekordgewinne und die neue Kryptowährung heisst nimmer Bitcoin sondern Applaus vom Balkon und Klopapier.
Und: Monika Gruber hat seit 12 Monaten nix mehr gsagt.....oiso, schon was gesagt, aber mehr so für sich, und jetzt muass desendlich raus! 50 Minuten brandneues und exklusives Kabarett: Texte, die den Nagel auf den Dings treffen: stocknarrisch,kritisch, empathisch, und - hoffnungsvoll, denn - wir wern unswiederseng....auf richtigen Bühnen, von Angesicht zu Angesicht!
Aber damit die Zeit bis dahin ned zu lang wird, setzen Sie sich ins Wohnzimmer, streuen Sie sich a Hoibe (oder achte) drüber und lassen Sie sicheinmal anständig durchblosn!

Denn diesmal sitzt jeder in der ersten Reihe.

Vorverkaufsstart:
Donnerstag, 25. Februar 2021 - ab 09:00 Uhr
Preis pro Link € 18,00
Link zum Vorverkauf:
https://www.google.com/url?q=https://www.polizeitung.at/index.php?option%3Dcom_acymailing%26ctrl%3Durl%26subid%3D3%26urlid%3D45%26mailid%3D83&source=gmail&ust=1614166512943000&usg=AFQjCNECTyizpt4emfsRs6ioTxYpzB7ewQ">https://www.oeticket.com/artist/monika-gruber/

Streamingwochenende: Samstag , 2 0. März 2021 -
ab 09:00 Uhr bis Sonntag, 21. März 2021

Der Generalsekretär:
R.Hribernig

Gendarmerie-Polizeifreunde unterstützen Palliativverein K ärnten

13092020 Brunch Palliativ02

Am Sonntag, dem 13. September 2020, lud der Palliativverein Kärnten in die Parkvilla Wörth in Pörtschach zu einem Charity-Brunch. Zahlreiche Freunde und Gönner dieser Institution, die sich für die Lebensfreude von sterbenskranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase seit vielen Jahren erfolgreich einsetzt, waren der Einladung gefolgt. Der Präsident des Palliativvereins Kärnten, Univ.-Prof. Dr. Rudolf Likar, führte die Begrüßung durch und freute sich, dass so viele Gäste gekommen waren. In seinem Appell zur Unterstützung der unheilbaren Kranken betonte er die Notwendigkeit der individuellen Betreuung der Palliativpatienten. Es gehe „nicht darum, dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben zu geben!“  Präsident Likar betonte dabei neuerlich die  große Bedeutung eines gelebten unvorein-genommenen Altruismus sowie eine Gesellschaft, die ihren Sterbenden einen würdigen Abschied von ihren Angehörigen dennoch ermöglicht und die nicht wegen der Coronapandemie an kollektiver Verdummung erkrankt. Mit den Mitteln des Vereines werden Dinge möglich gemacht, die weit über die Gesundheitsversorgung der öffentlichen Hand hinausgehen und den schwer kranken Menschen eine allerletzte Freude bereiten. Da die Gesellschaft der Gendarmerie- und Polizeifreunde praktisch 90 Prozent nichtexekutive private Mitglieder aufweist, haben wir uns gerne bei dieser Charity-Aktion beteiligt und einen namhaften Betrag gespendet. Als Vertreter des Vorstandes waren Vizepräsident Emanuel Dovjak und Oberst Bernhard Gaber als „Spendenbotschafter“ beim Charity-Brunch (siehe Foto)  in Pörtschach/See dabei.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.