Traditionelle Gendarmeriegedenkstunde eröffnete Volkskulturfest

Mit einer feierlichen Gedenkstunde anlässlich der Wiederkehr des 167. Gründungstages der ehemaligen Gendarmerie wurde am 5. Juni 2016 im Freilichtmuseum in Maria Saal der Tag der Volkskultur eröffnet. Die schon seit 11 Jahren zur Tradition gehörende Gedenkstunde beim Gendarmerie-Ehrenmal bei der Wolschartkapelle gab den Auftakt zu diesem Fest. Ausgerückt waren die Traditionsgendarmen Kärntens und natürlich - wie schon in den letzten Jahren - auch Vertreter der ehemaligen Zollwache und uniformierte Ehrengäste der Union der militärischen Traditionsverbände, der Polizei aus Italien und Kärnten und der Bürgergarde aus Strassburg, die sich mit einem Ehrensalut einstellte. Nach den Grußadressen folgte das Totengedenken mit einer Kranzniederlegung am Gendarmeriedenkmal. Musikalisch umrahmte den Festakt das „Alphornecho Kärnten“.

 

An die 2000 Besucher belebten dann das Gelände des Freilichtmuseums und konnten sich von der Vielfalt der Kärntner Volkskultur überzeugen. Beim Hirter Bierkrug-Schupfen, einem Charity-Bewerb, gab es viel zu lachen. So mancher unterschätzte die Gleitfähigkeit des Kruges und musste enttäuscht feststellen, dass dieser Bewerb nur etwas für jene ist, die ihr Gefühl im absolut „Griff“ haben. Letztlich ergab die Bilanz des Wohltätigkeitsspieles mit den zahlreichen Vorfeldspenden und den Gesamtbetrag von 6500.-€, der zwei vom Schicksal schwer getroffenen Polizeikollegen zugutekommen werden.

2016 Tag Volkskultur Dim2
Bild für Newsbeitrag: Die uniformierten Gäste nach der Kranzniederlegung

 

Weitere Bilder hier klicken

 

Video bitte hier klicken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.