Besuch beim größten Kriegerdenkmal Italiens

 

 

Die Gesellschaft der Gendarmerie- und Polizeifreunde Kärnten veranstaltete im heurigen Gedenkjahr zur 100. Wiederkehr des Ausbruches des 1. Weltkrieges am Samstag 25. Oktober 2014 im Rahmen einer Tagesfahrt einen Besuch des größten Kriegerdenkmales Italiens in Redipuglia in der Provinz Görz.

Diese monumentale Gedenkstätte wurde nach den Plänen des Architekten Giovanni Greppi und des Bildhauers Giannino Castiglioni erbaut und im Jahre 1938 fertiggestellt und eingeweiht. Das trapezförmige, 22 riesige Treppen umfassende Denkmal birgt die Gebeine von ca. 100.000 Gefallenen der in den so furchtbaren Isonzoschlachten getöteten italienischen Soldaten. Nach dem Besuch dieses gewaltigen und beeindruckenden Friedensmonumentes ging die Fahrt weiter nach Triest, wo in einer sehr vom Wind beeinträchtigten Stadtführung eingehende Details dieser ehemaligen k.u.k.Hafen-metropole in Erfahrung gebracht werden konnten.   In Triest ließ es sich der Kommandant der Stadtpolizei Roberto Gazzea nicht nehmen, trotz eines laufenden Einsatzes, die Kärntner Freunde auf der Piazza Unità persönlich zu begrüßen.

Schließlich konnten sich die Kärntner Gäste bei einem ausgiebigen Mittagsmenue in einem Restaurant am Hafen kulinarisch erholen. Danach brach man in Richtung Heimat auf und kehrte in Mossa beim bekannten Weingut der Familie Allessandro Zorzenzon ein, um dort noch hervorragende Weine einzukaufen und natürlich auch zu verkosten. Mit einer regionstypischen Winzerjause endete dann diese Exkursion in die vom Weltkrieg so schwer betroffene Region unseres Nachbarlandes.

 

Bild: Die Kärntner Tiestbesucher auf der Piazza unità  Fotos: Fredy B

Weitere Fotos finden Sie hier

Triest 141025 03w

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.