Bundespräsident Dr. Fischer gratuliert den Gendarmerie- und Polizeifreunden

tn fischerAnlässlich dieser 100. Jubiläumsausgabe der POLIZEITUNG, Vereinszeitschrift der Gesellschaft der Gendarmerie- und Polizeifreunde Kärnten, war eine kleine Vorstandsdelegation der Gesellschaft zu Gast in den Amtsräumen bei Bundespräsident Dr. Heinz Fischer in der Wiener Hofburg. Da Bundespräsident Dr. Fischer Schirmherr der Aktion Licht ins Dunkel ist und die Gesellschaft seit mehr als 14 Jahren als Großspender in Kärnten für diese humanitäre Spendenvereinigung aktiv tätig ist, wurde diese Audienz über Vermittlung des Leiters der SOKO-Hypo, Obstlt Bernhard Gaber, möglich gemacht. Selbstverständlich waren auch zwei Vertreter der „k.u.k.Traditionsgendarmerie“ mit nach Wien mitgekommen, um sozusagen „back to the roots“ in voller Paradeadjustierung dem Präsidenten und Oberbefehlshaber des Bundesheeres die besondere Reverenz zu erweisen. BP Dr. Fischer zeigte sich beeindruckt von der stolzen Bilanz und dem runden Jubiläum und wünschte der Vereinigung und dem Medium POLIZEITUNG für die nächsten 100 Ausgaben alles Gute. Als Gastgeschenke erhielten Dr. Fischer und Sekretär Aigner 2 Lavanttaler Reindlinge, die von der Mutter von Obstlt B. Gaber Inge Gaber nach Originalrezept noch am selben Tage gebacken wurden.
Dieser Besuch beim höchsten Repräsentanten der Republik in Wien war zweifellos in der so jungen Geschichte der Gesellschaft ein besonderes Highlight, das in den Chronikannalen der Vereinigung einen der obersten Plätze einnehmen wird. Ein Dankeschön auch unserem Haus- und Hofreporter Fredy Blaschun für die tollen und wunderbaren Bilder.

 

Foto: Jubiläumsaudienz in der Hofbung: Vizepräsident E.Dovjak, Traditionsgendarm S.Huber, Obstlt B.Gaber, BP Dr. H.Fischer, Kdt-Traditionsgendarmerie E.Fojan, Vizepräsident  HJ. Szolar u. Ehrenpräsident  Brigadier W. Liberda

 

Mehr Bilder finden Sie hier 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok